Sabine Detscher

Assoziierter Partner
GetImage

Sabine Detscher ist Finance- und Change-Management Spezialistin der SDC und durchsetzungsstarker Umsetzungsmotor für komplexe Unternehmenskrisen. 

Zuständig für Fälle von tiefgreifenden Unternehmens-Transformationen. Flexibel in der Anpassung des iterativen Vorgehens bei der Umsetzung von Maßnahmen und Strategien für mehr Transparenz und Teamwork.

Nachhaltiger Erfolg, Effizienz und Ergebnisverbesserung für den Kunden.

2020 Assoziierter Partner bei SDC
2020 CEO / Founder Effective Vision Consulting UG
2018 CEO CRAZE GmbH – Konsumgüter
2018 Interim Manager bei PDTec – Software
2012 Geschäftsführerin / COO bei Alfons W. Gentner Verlag GmbH & Co. KG – Fachmedien
2011 CEO / Founder Viaccon GmbH – Consulting
2006 CFO Pabel Moewig Verlag KG – Bauer Media
2003 Geschäftsführerin Tochtergesellschaft Bauer Media
1998 Studium Betriebswirtschaft mit Masterabschluss
1996 Head of Finance, Accounting and Controlling bei Pabel Moewig Verlag KG – Bauer Media
1992 Assistentin des kaufmännischen Leiters bei Pabel Moewig Verlag KG – Bauer Media
1991 Bilanzbuchhalterin (IHK)
1990 Accounting Manager
1987 Berufsausbildung Industriekauffrau

Sabine Detscher (SD) ordnet Prozesse und Organisation bei Spielhersteller. Skalierbarkeit beschleunigt und B2C Geschäft ermöglicht.  

  • Die Erfolgreiche Transformation gelang in nur sechs Monaten.  
  • Das schnell wachsenden Start Up wurde systemseitig neu aufgestellt. Prozesse wurden optimiert, Friktionen minimiert, Rechnungswesen modernisiert und die Mitarbeiter*innen entlastet. 
  • Outsourcing der Warenwirtschaft, Zentralisierung der Lagerstandorte, freisetzen interner Kapazitäten und Kostensenkungsmaßnahmen waren weitere Bestandteile des Change.  

Die schlechten Rahmenbedingungen machten einen Einstieg in das B2C-Geschäft zunächst unmöglich. Viele Läger und ein fehlendes Warenwirtschaftssystem verhinderten die ordentliche Abarbeitung von Kundenaufträgen. Dadurch war trotz weiterer Nachfrage und Erfolg am Markt ein weiteres Wachstum unmöglich. 

Die betriebswirtschaftliche Basis baute auf einem rudimentären Controlling auf, es bestand kein Überblick über die Produktprofitabilität (DB1) und die Unternehmenssteuerung war nur sehr eingeschränkt möglich. 

  • SD führte ein ERP System ein und ordnete die Prozesse neu. 
  • Ein externer Dienstleister wurde für die warenwirtschaftlichen Aufgaben eingesetzt. 
  • Dadurch konnte sich das Start-up auf seine Kernkompetenzen fokussieren. 
  • Gezieltes Wachstum durch Transparenz wurde möglich
  • Controlling und Management Cockpit sorgen für den Überblick. 

Vorgehen 

ERP System / Prozesse: 

  • SD führte ein ERP System ein, wodurch Prozesse durchgängig abgebildet werden, die Organisationsanpassung erfolgte entsprechend und die Mitarbeiter*innen galt es mitzunehmen. 
  • Der ERP-Einführung begann systembedingt im Finanzbereich. Der Finanzbereich war leider seit Jahren marode, 4 Jahre galt es durch die Mitarbeiter*innen aufzuarbeiten, SD führte diese entsprechend an.
  • Die Systemkonfiguration durch die Mitarbeiter*innen galt es zu managen, damit die Richtung stimmte.

  kurze Einführungsdauer von 4 Monaten mit limitierten Kapazitäten

Warenwirtschaft / Prozesse: 

  • Auftragswesen, Logistik und Auslieferung wurden an einen erfahrenen und weltweitagierenden Dienstleister outgesourct. 
  • Extrem umfangreiche Daten für Produkte, Kunden und Logistik mussten dafür manuell durch die Mitarbeiter*innen ermittelt werden, die Zeit für die Datensammlung war sehr limitiert, diese mussten zudem in hoher Qualität vorliegen.
  • SD sorgte für die interne Abstimmung und den roten Faden für die Datenermittlung und Absprachen mit dem Dienstleister. 
  • Die Lager wurden an einem Standort zusammengeführt, SD organisierte den Umzug der Lager gemeinsam mit den Lagerverwaltern und Mitarbeiter*innen. 
  • Aufgrund der umfangreichen Produktpalette steuerte SD den Umzug mittels Reichweiten, eine ausgefeilte Liste aller Lagerbestände sorgte dabei für Transparenz. 

  Die Lieferbarkeit musste bis zum Komplettumzug der Ware an den alten Lagerorten gewährleistet sein. 

SD meisterte diese nachhaltige Umgestaltung aller Kernprozesse in einer bisher fremden Branche aufgrund ihrer großen Managementerfahrung, Motivation der Mitarbeiter*innen mitgleichzeitigem Changemanagement in sehr herausfordernden 6 Monaten.