Gerhard Salfinger

Assoziierter Partner
Gerhard Salfinger

Gerhard Salfinger macht Unternehmen fit.
Teil seiner Umsetzungs-Strategie ist die Entwicklung neuer Kunden, Produkte und
Märkte, sowie die Bereinigung von Standorten und Produktportfolios. Im Rahmen seiner
Optimierungsprojekte stellt er digitale Gesamtlösungen für die KundenWertschöpfungskette.
Ziel ist ganz klar die Hebung des Deckungsbeitrags

2020 Associate Partner bei SDC Executives
2019 Senior Berater & Partner bei Great Sales Force
2015 Mitglied der Geschäftsleitung bei Kremsmüller Industrieanlagenbau KG
2013 Senior Berater & Partner bei SEG Management Consulting
2007  Geschäftsführung FWI Information Technology (jetzt Cosmo Consult)
2003   Miteigentümer und Geschäftsleitung Solutions Factory
(Verkauf an die FWI Information Technology)
2001 Geschäftsbereichsleiter und Mitglied der Konzernleitung bei Trodat
2000 Geschäftsstellenleiter OÖ/Salzburg bei Cap Gemini Ernst & Young
1991 JK-Universität Linz – Abschluß Exportmarketing
1988

Primetals Technology (vormals Voest Alpine Industrieanlagenbau)
• Post Merger Integration (PMI) Manager
• kfm. Geschäftsführer der indischen Tochtergesellschaft mit Sitz in Kalkutta
• Kfm. Vertrieb und Projektleitung (weltweit)
• Technische Vorprojektierung und Kalkulation
• Technische Projektabwicklung, Engineering und Inbetriebnahme
1987 Leiter Engineering Mechatronik bei Linsinger Sondermaschinenbau
1986 Leiter Instandhaltung Elektrik bei Eudora
1985  Servicetechniker für hydraulische Anlagen bei Bosch-Rexroth
1984 HTBLA Elektrotechnik Linz (Ing.)

Gerhard Salfinger entwickelt und implementiert erfolgreich Strategie für deutsches Maschinenbauunternehmen im Automotive Bereich.

Dem auf technologieorientierte Unternehmen spezialisierten Restrukturierer gelang es gemeinsam mit den Eigentümern und Top Führungskräften eine praxistaugliche Strategie zu entwickeln, umzusetzen und somit das Unternehmen nachhaltig zu sichern. Das hochspezialisierte Unternehmen ist durch den Wandel in der Automotive Branche – mit dem Verstärkereffekt von Covid 19 – in eine existentielle Krise geschlittert.

Basierend auf dem bereits vorliegenden IDW S6 Gutachtens wurden die Kernkompetenzen und Positionierung der beiden Geschäftsbereiche am Markt geschärft und operationalisiert.

In diesem Prozess wurden die schlummernden Potentiale in den Dienstleistungsbereichen wie Service, Outsourcing, etc. identifiziert, strukturiert und zur Umsetzung gebracht. Ein weiterer wesentlicher Hebel war das Re-Engineering der Anlagentechnik hinsichtlich Modularisierung und Standardisierung. Das Erkennen und Quantifizieren des wahren Kundenmehrwertes half dem Unternehmen, sich in der Wahrnehmung der Kunden vom ‚Lieferanten‘ in Richtung ‚Trusted Advisor‘ weiter zu entwickeln.

Einer der größten Herausforderungen in der Umsetzung der vorgenannten Wertehebel, war eine rasche und professionelle Umsetzung der Maßnahmen durch die bestehende Verkaufsorganisation am Markt. Durch aktives Chancenmanagement und Coaching on the job konnte einerseits die Hitrate bei den Projekten um 40% gesteigert werden – und somit eine spürbare Reduktion der Vertriebskosten – und andererseits die Positionierung als Premiumanbieter beim Kunden umgesetzt werden.

Das Ziel den DB 1 um > 10% zu steigern, konnte durch Einsatz der Bottom-Up-Restructuring ® Methodik schnell und kosteneffizient erreicht werden.